Wir hatten im letzten Jahr bereits einen Blog-Artikel zum Zusammenhang von schlechtem Schlaf und der Zunahme von Gewicht.  In der aktuellen Zeit haben jedoch viele mit Gewichtszunahme zu kämpfen.

Die Quarantäne-Pfunde

Wir vertreiben uns die Zeit mit Quarantäne-Backen oder Seelenfutter und haben schlaflose Nächte, weil der Kopf voll ist mit Sorgen und Bedenken. Es ist kein Wunder, dass der Begriff Quarantäne-Pfunde an Popularität gewinnt. Fitnessstudios waren lange geschlossen und öffnen nun schrittweise wieder ihre Türen – mit Einschränkungen. Sportvereine dürfen noch kein Training in Hallen abhalten. Die Treffen in privaten Gruppen für Volleyball, Laufen oder andere Aktivitäten sind noch nicht aller Orten wieder möglich. Es hat den Anschein, als könne gegen unerwünschte Gewichtszunahme wenig getan werden. Eine kürzlich vom Howard Hughes Medical Institute der Universität von Texas durchgeführte Studie beleuchtet die Bedeutung von gesundem Schlaf und der Erhaltung eines gesunden Gewichts.

Wie entsteht ein Sättigungsgefühl?

Normalerweise produziert das Gehirn, wenn wir genug essen, die Hormone Ghrelin und Leptin. Die Freisetzung dieser Hormone führt zu einem Sättigungsgefühl, das die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Sie weiter essen würden. Diese Studie zeigte, dass der Körper nach einer schlechten Nacht mehr Energie benötigt, um die anstrengenden Wachphasen der Nacht physiologisch auszugleichen. Wenig Schlaf führt in der Regel zuerst zu einer erhöhten Aktivität. Das Gehirn kompensiert diese erhöhte Aktivität durch zunehmenden Hunger. Gleichzeitig werden die Hormone, die für Sättigung sorgen, herunterreguliert. Erhöhtes Hungergefühl führt zu einem gesteigerten Essverhalten: man isst mehr, als der Körper tatsächlich benötigt. In kurzer Zeit übersteigt die Aufnahme an Energie den Bedarf und innerhalb einer Woche kann dies zu einer Zunahme von bis zu einem Kilogramm Körpergewicht führen.

Wie haben die Forscher dies festgestellt? Die Versuchspersonen an der Universität von Texas mussten die Schlafdauer über einen Zeitraum von fünf Nächten um eine Stunde pro Nacht reduzieren. Diese Simulation spiegelt oft eine reguläre Arbeitswoche wider – in der das Schlafdefizit dann am Wochenende ausgeglichen wird. Bereits nach fünf Nächten zeigten die Ergebnisse, dass unzureichender Schlaf zu einer signifikanten Gewichtszunahme führt. Im Durchschnitt kamen pro Woche fast 0,82 kg Körpergewicht hinzu.

Schlank im Schlaf?

Die Studie zeigte auch, dass ein gesundes, normales Schlafmuster zu einer Abnahme des Körpergewichts führt – dieser Prozess dauert jedoch viel länger. Die unerwünschte Steigerung des Appetits kann, insbesondere bei Frauen, innerhalb kurzer Zeit zu einer signifikanten Gewichtszunahme führen. Glücklicherweise ist auch das Gegenteil der Fall; allerdings ist der Gewichtsverlust oft langsamer als die Gewichtszunahme. Werden Sie also schlank im Schlaf? Nicht ganz, aber guter Schlaf hilft Ihnen definitiv ein gesundes Gewicht zu halten beziehungsweise zu erreichen.

Konsequenter, ausreichender und regelmäßiger Schlaf kann diesen Trend deutlich umkehren. Eine Tasse Zenbev zusammen mit Entspannung, richtiger Ernährung und einer guten Schlafhygiene wird zu viel mehr beitragen als zu einem ausgeruhten Gefühl. Haben Sie nun Nahrung zum Nachdenken?