Tryptophan kann vom Körper tagsüber in Serotonin und nachts in Melatonin umgewandelt werden. Die Hauptfunktion von Tryptophan ist jedoch die Produktion von Vitamin B3. Tatsächlich werden mehr als 90% des aufgenommenen Tryptophans zu Vitamin B3 umgewandelt, wenn wir gestresst sind und nicht genug von diesem wichtigen Vitamin gegessen haben. Wenn wir ausreichend Vitamin B3 zu uns nehmen, wird die Umwandlung von Tryptophan zu Vitamin B3 unterbrochen und der größte Teil des Tryptophans, das wir zu uns nehmen, wird zu Serotonin und Melatonin. Daher ist Vitamin B3 als „Stress-Vitamin“ bekannt.

Wie wurde der Zusammenhang zwischen Tryptophan und Vitamin B3 erkannt?

Die interessante Geschichte von Tryptophan und Vitamin B3 reicht mehr als ein Jahrhundert zurück. Es kam zu sporadischen “Epidemien” von Pellagra und anderen Krankheiten, die zu einer Gewichtszunahme, Angstzuständen, Hautausschlag oder kognitiven Beeinträchtigungen führten. Da Pellagra meist in Gruppen einer Population vorkam, war man zu Beginn der Ansicht, dass es sich um eine Viruserkrankung handelt. Letztendlich wurde jedoch gezeigt, dass gefährdete Personen eine schlechte Ernährung zu sich nahmen, die im Wesentlichen kein Tryptophan und kein Vitamin B3 enthielt. Die Lösung bestand darin, bestimmten Lebensmitteln Vitamine zuzusetzen.

Eine Unterversorgung mit Tryptophan kann auch heute bestehen, wenn die Ernährung viele minderwertige Proteine enthält oder zu sehr auf Kohlenhydrate eingeschränkt ist. Brezeln und Bier beispielsweise mögen köstlich sein, aber sie müssen als Leckerbissen angesehen werden. Die eigentliche Ernährung sollte aus gesunden und abwechslungsreichen Lebensmitteln bestehen.

Die Wirkung von Kürbiskern-Protein auf den Schlaf

Über die Jahrhunderte hinweg galten Kürbiskerne aus Österreich als eine gute Behandlung für Harnprobleme, insbesondere bei Männern mittleren Alters. Die Bedeutung des hochwertigen Proteins aus Kürbiskernen für die Behandlung von Schlaf- und Angstproblemen wurde erst kürzlich erkannt. Einer der Gründe für diese neuere „Entdeckung” ist, dass Kürbiskerne allein nicht ausreichen sondern wir außerdem eine kleine Menge Kohlenhydrate und Vitamin B zu uns nehmen müssen, damit Tryptophan zu Serotonin und Melatonin wird.

Was hilft besser: Natürliche oder synthetische Vitamine?

Die Einnahme einer natürlichen Form von Vitamin B3 und B6, die von der Europäischen Agentur für Lebensmittelsicherheit (EFSA) für diese Zwecke anerkannt sind, beispielsweise aus Reisstärke, hilft bei Schlafstörungen und Angstzuständen.

Eine Kombination synthetischer Vitamine ist möglicherweise nicht hilfreich und kann Ihren Schlaf sogar verschlechtern. Eine kürzlich in den USA durchgeführte Studie von Dr. Lichstein mit 772 Personen aus Tennessee ergab, dass eine Kombination üblicher Vitamine den Schlaf signifikant verschlechterte (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2174691).

Es ist aus verschiedenen Gründen sehr schwierig, Schlafprobleme mit synthetischen Drogen und Vitaminen zu behandeln. Eine gesunde Ernährung und eine passende Schlafhygiene bzw. Schlafumgebung führen jedoch zu einer signifikanten und nachhaltigen Verbesserung des gesunden Schlafs.